Nähen

Textile Karten, Gutscheine und Anhänger

Als Kind war es üblich das jedesmal, wenn ich verreist war, das Adressbuch mit musste und Karten geschrieben wurden. Ich war immer froh, wenn ich das Pensum geschafft hatte. Außer den üblichen Floskeln: Wetter schön, geht mir gut usw. viel mir nicht viel ein, was ich darauf schreiben konnte.

Doch heute freue ich mich immer, wenn ich eine Karte oder einen Brief von Freunden bekomme. Es ist einfach ein liebes Zeichen, das jemand an mich denkt. Und der- oder diejenige hat sich auch noch Mühe gemacht, hat eine Karte und Briefmarken gekauft, einen Text geschrieben und das Ganze zum Briefkasten gebracht. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Besondere Karten sind textile Karten. Sie sind auch als Gutschein verwendbar und aus den Stoffresten entstehen gleich noch Geschenkanhänger.

Material:

  • Schabrackeneinlage S80 Postkartenformat
  • optional Bügelvlies H630
  • Filmoplast
  • Stoffreste
  • Nähgarn
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stift, Lineal
  • Klebestift
  • Bügeleisen

Nähen:

Ich beschreibe hier das Nähen eines Gutscheines. Die Karten und Anhänger werden nach demselben Prinzip genäht.

Die Stoffreste werden mit Stift und Lineal begradigt und je nach Geschmack auf der Schabrackeneinlage angeordnet. Sie dient hier nur dazu, die Größe der Stoffreste einzuschätzen.

Schneide das Fimoplast auf die Postkartengröße zu. Ziehe das Papier nach und nach ab und klebe deine Stoffreste darauf.

Stelle an deiner Nähmaschine einen Zickzackstich ein, die Stichbreite ist 4,5, die Stichlänge 1.

Deine Stoffreste werden mit dem Zickzackstich aufgenäht. Verwende für den Ober- und Unterfaden die gleiche Farbe. Wichtig ist, dass die Stoffkante genau in der Mitte des Nähfüßchens liegt. Wenn du den Ober- und Unterfaden zu Beginn des Nähens straff hälst, entsteht auf der Rückseite kein Fitz.

Die Reihenfolge der Materialien: Deine Stoffreste mit dem Filmoplast, Bügelvlies H630, Schabrackeneinlage. Wenn es dich nicht stört, das die braunen Zickzacknähte auf der Rückseite durchscheinen und die Vorderseite nicht gepolstert ist, kannst du das Bügelvlies auch weglassen.

Bügel das Bügelvlies H630 auf die Rückseite vom Stoff. Klebe dann mit dem Klebestift die Schabrackeneinlage auf das Bügelvlies.

Jetzt kommt der Rand der Karte dran. Die rechte Seite vom Zickzackstich muss genau neben dem Kartenrand enden. Ich nähe immer zwei Runden, damit der Rand dichter aussieht und ich auch kleine Nähunebenheiten ausgleichen kann.

Mein Gutschein für eine Einladung zum Kaffeetrinken ist fertig. Es ist kein Problem, diese textilen Karten oder Gutscheine zu verschicken.

Diese Karte ist ohne das Bügelvlies zusammen genäht. Die Nähte sind deutlich zu sehen. Die Briefmarke muss mit flüssigen Kleber aufgeklebt werden, damit sie nicht abfällt.

Geschenkanhänger – mit einem kleinen Bändchen versehen können sie an ein Geschenk gebunden werden.

Welche Ideen hast du? Ich freue mich über Bilder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s